Mera Peak 6461 Meter

Traumziel für Bergsteiger mit moderaten Anforderungen Anspruchsvolle Hochtour, 19 Tage Blick auf fünf Achttausender: Cho Oyu, Lhotse, Makalu, Kangchendzönga und Mount Everest

Unser Lodge-Trekking beginnt in Lukla im Everest-Gebiet, 2800 m. Sehnsuchtsziel Mera Peak, ein stolzer Sechstausender im einsamen Hongu Himal. Der Mera Peak ist technisch nicht allzu schwer, aber er ist nichts für Anfänger. Sieben Tage stehen uns für den Anmarsch ins Basecamp, 4870 m, zur Verfügung, wobei Lodges Schlafsack-Unterkünfte bieten. Hier sind wichtige Akklimatisationstage eingerechnet. Das Abenteuer Mera Peak, für das zwei Zeltnächste eingeplant sind, startet mit dem Aufstieg ins Hochlager, 5450 m. Sie erreichen das Gipfelplateau, 6461 m, über Gletscher und Firn und genießen die spektakuläre Landschaft aus der Vogelperspektive. Ringsum sehen Sie die Achttausender Kangchendzönga, Lhotse und Everest.

Programm;
Tag 01: Ankunft in Kathmandu (1.350m). Deise herrliche Reise führt uns in den erstaunlichen Himalaya und beginnt mit den Flug nach Kathmandu. Wir fahren dann ins Hotel zum Einchecken und Übernachten.
Tag 02: Erkundung in Kathmandu Wir starten eine Regie-Tour zu vier UNESCO-Welterbestätten in Kathmandu. Am Ufer des Bagmati-Flusses ist ein berühmter Begräbnisplatz für die Hindus. Das buddhistische Heiligtum von Boudhanath ist eine der größten Stupas der Welt und eines der heiligsten buddhistischen Pilger- und Touristenziele in Kathmandu. Das Gebiet von Boudhnath ist auch berühmt für über 50 tibetische Gompas oder Klöster. Swayambhu bedeutet "das Selbst-Existierende" ist unter den Ausländern als der Affentempel wegen der großen Zahl der in der Gegend lebenden Affenpopulation populär.
Tag 03: Flug nach Lukla & Trek nach Chutang (3.020m). Heute Morgen fliegen wir nach Lukla. Der Flug dauert 35 Minuten bis zum Flughafen Tenjin-Hillary nach Lukla. Dort Frühstücken wir während das Team Gatekeeper arrangiert. Die Gepäckstücke werden sortiert damit diese von Trägern getragen werden können. Dann beginnen wir unsere Wanderung durch den Wald oberhalb von Lukla. Der Weg führt durch Wiesen zum Rand eines kleinen Rhododendron- und Kiefernwaldes, der die steilen Hügel über Lukla kleidet. Wir wandern auf einem guten Pfad, überqueren Grate und Bäche bis zum "Kharka", wo Yaks gesichtet werden, wo wir Übernachten.
Tag 04: Chutang nach Thuli Kharka (4040) über Zatrwa La Pass (4.943m). Die heutige EtappeIdauert rund 6-7 Stunden und führt uns über den Kalo Himal Ridge, der den Khumbu vom Hinku Tal teilt. Dort machen wir Lager und entspannen uns.
Tag 05: Thuli Kharka nach Kote (4.182m). Nach dem Frühstück steigen wir ins Hinku Tal. Dies ist ein guter Ort zum Campen und es gibt zahlreiche Teehäuser in der Nähe die wir besuchen können.
Tag 06: Kote nach Thagnag (4.358m). Diser Tag wird uns nicht besonders anstrengen. Wir wandern den Weg von Mera Himal entlang des Bergrückens nach Hinku Khola. Das westliche Ufer des Hinku Drangka nach Norden. Mittagessen in Gondishung. In Gondishung passieren wir eine 200 Jahre alte Gompa. Dort kann mann eine Spende tätigen die einen guten Aufstieg auf den Mera Peak sicherstellen könnte. Thagnag ist ein Sommer-Pilgergebiet mit bescheidensten Lodges und Geschäften, die zu wachsen beginnt.
Tag 07: Ruhetag zur Akklimatisierung in Thagnag (4.358m). Ein zusätzlicher Übernachtungstag ist hier wichtig. Es ist in einer ausgezeichneten Umgebung von herrlichen Gipfeln umgeben. Es gibt eine riesige Moräne im Norden von Tangnag, wo ein wunderschöner Gletschersee, Sabal Tsho, gestaut ist, der definitiv einen Besuch wert ist. Ein Steinhaufen (5.270 m) an den Flanken des Kusum Kangguru lohnt sich auch für die Akklimatisierung
Tag 08: Thagnag nach Khare (5.045m). Bei dieser Etappe fahren wir von Tagnag in Richtung Mera Base Camp in Khare. Wir folgen der angrenzenden Moräne von Dig Glacier nach Dig Kharka, die bemerkenswerte Ausblicke auf Charpate Himal bietet. Der Weg steigt durch Moränen zu den Hinku Nup und Shar Glaciers und steigt dann nach 3-4 Stunden steiler zu unseren Zeltplatz in Khare.
Tag 09: Akklimatisierung bei Khare. Wir werden heute die Ausrüstung gründlich überprüfen um währedn der nächsten Tage sicher z sein das alles passt. Danach werden wir die Sicherungstechnik ansprechen und mit der Eisausrüstung nochmals die Frontal- bezw. Vertikaltechnik durchgehen. Das Training beinhaltet auch die Verwendung von Seilen zum Auf- und Absteigen. Diese Material- und Techniküberprüfung fördert das Selbstvertrauen und stimmt uns mental auf die Gipfelbesteigung optimal ein. Übernachtung in Khare
Tag 10: Khare nach Mera Basislager (5.350m). kurzer Aufstieg aber langsames Gehtempo um die Höhenanpassung nicht zu gefährten. Wir steigen zuerst auf den Gipfel der Moräne oberhalb von Khare und dann auf einen steilen Geröll- oder Schneefeld hinauf, um zu der unteren Zunge des Mera-Gletschers zu gelangen. Am Pass Mera La (5.415 m) haben wir eine bemerkenswerte Ansicht. Dann steigen wir 100 m in Richtung Hongu ab und bauen das Basislager.
Tag 11: Basislager zum Hochlager (5.780m). Der Weg zum Mera High Camp führt uns über Gletscher un dSchneefelder. Achtung Spalten! An einen großen Steinhügel bauen wir unser High Camp auf und richten uns gemütlicj ein. Von hier oben haben wir einen atemberaubende Ausblick auf den Everest, Makalu, Cho Oyu und die Skyline. Heute Abend übernachten wir im Mera High Camp.
Tag 12: Gipfeltag und Abstieg nach Khare (6.476m). Heute ist unser Tag, wir stehen um 2.30 Uhr auf und nach dem Frühstück werden wis die Steigeisen und das Seil anlegen. Dann geht es los zum Mera Peak. Vom Hochlager aus steigen wir in 3- 4 Stunden bis zum Vitalgipfel von Mera Peak. Wenn es die Zeit und die Bedingungen erlauben steigen wir weiter zum etwas höheren Nordgipfel. Zeitdauer ca. weitere 2- 3 Stunden. Dieser Aufstieg ist technisch etwas schwieriger al szuvor. Vom Gipfel aus kann man die herrliche Aussicht auf die Berge der Welt genießen. Everest, Cho-Oyu, Lhotse, Makalu, Kangchenjunga, Nuptse, Lubuche und Chamlang sind vom Gipfel aus zu sehen. Herausragend und beindruckend. Danach geht es zurück nach Khare nach dem Aufstieg mit einer Rast und einer heißen Suppe im Hochlager auf dem Weg nach unten. Ein langer aber einmaliger Tag.
Tag 13: Khare nach Kote (4.182m). Während des Abstieges erleben wir, wenn wir auf dem Gipel waren, das besondere Glück das sich immer wieder einstellt, wenn wir etwas ausergewönlicher geleidet haben. Hinunter geht es ins Hinku Tal nach Gothey, wo wir übernachten. Nuptse, Lubuche und Chamlang sind vom Gipfel herausragend. Danach geht es zurück nach Khare nach dem Aufstieg mit einer Rast und einer heißen Suppe im Hochlager auf dem Weg nach unten. Ein langer aber ermutigender Tag. Tag 13: Khare nach Kote (4.182m) Danach eine ungeheure Blüte der Expedition zum Berg. Mera Wir stürzen uns ins Hinku Tal nach Gothey, wo wir übernachten.
Tag 14: Kote - Thuli Kharka (4.040m). Heute steigen wir wieder durch den luxuriösen Wald auf der westlichen Seite des Hinku- Tals nach Tuli Kharka unter dem Zatwra La, wo wir übernachten werden.
Tag 15: Tuli Kharka-Lukla (2.840m). An diesen Tag der letzte Tag der Bergbesteigung Wandern wir einige hundert Meter zur Zatrwa La. Von dort erfolgt ein letzter Anstieg und dann geht es zum Dorf Lukla wo wir den Trekkingteil am Abend mit dem Expeditionsteam beim letzten Abendessen genießen.
Tag 16: Flug von Lukla nach Kathmandu (1.300m). Rückflug nach nach Kathmandu und Transfer ins Hotel. Nach einer langen Reise können Sie sich entspannen und in Ihrem Hotel ausruhen. Shopping und kleinere Ausflüge runden den Zag ab.
Tag 17: Bhaktapur Durbar Square und Patan Durbar Square sind auch in den UNESCO-Welterbestätten aufgeführt. Bhakatpur ist eine unwiderstehliche Stadt mit einem authentischen lokalen Lebensstil, der über Jahrhunderte von der Hektik von Kathmandu bewahrt wurde. Auf dem Stadtplatz können Sie den Nyata- Pola- Tempel, das Golden Gate, Wasserspeier und den 55 Window Palace bewundern, die sich zu einem magischen Freilufttheater vereinen. Übernachtung im Hotel.
Tag 18: Abreise von Kathmandu nach Deutschland.

Leistungen:

Flug Frankfurt/Kathmndu und zurück · Transfers · Unterkunft in Kathmandu mit Übernachtung und Frühstück · Teehaus- Unterkunft während der Trekkinftour · Alle Mahlzeiten (Frühstück, Mittag- und Abendessen) während der Trekkingtour · Trekkinguide · Inlandsflüge (Kathmandu- Lukla- Kathmandu) · Ein erfahrener, englischsprachiger und staatlich lizenzierter Guide und Porter Service (2 Trekker: 1 Portier) . Berg- und Skiteam Bergführer · Personalkosten einschließlich Gehalt, Versicherung, Ausrüstung, Inlandsflug, Essen und Unterkunft · Daunenjacke (nach Beendigung der Reise zurückzugeben) · Peak- Erlaubnis · Versicherungsgebühr der Träger und Guides · Alle notwendigen Papiere und Trekking-Genehmigungen (National Park Permit, TIMS) · Medizinische Ausrüstung · Alle Eingangs-, Regierungs- und Gemeindesteuernge Kathmandu- Lukla und zurück, inkl. Flughafengebühren und 15 kg Freigepäck (inkl. 5 kg Handgepäck) Übernachtung 3 x Hotel**** im DZ, 12 x einfache Lodge, teilweise im Lager, 2 x Zweipersonenzelt mit Liegematte Halbpension, 2 x Vollpension, 1 x nur Frühstück Busfahrten lt. Programm Gepäcktransport beim Trekking durch Träger, Freigepäck 15 kg Unterkunft in Lodges und zweimal im Zelt Trekking durch den ursprünglichen Hongu Himal

Termin

Preis

18.10.2018 - 05.11.2018 (Code:EX-100-2018)

3995,00 €

 

 

banner-beige-neu