Lhakpa Ri - ein Siebentausender in Tibet

7045 Meter

27 Tage

Dieser technisch einfache Siebentausender ist für weitere und höhere Berge der ideale Einstieg. Hautnah am Mount Everest vermittelt er ein Expeditionserlebnis in einer ergreifenden wilden Berglandschaft. In Tingi, eine interessante tibetische Altstadt, bleiben wir drei Tage um uns gut akklimatisieren zu können. Ein Ausflug in Richtung Basecamp des mächtigen Cho Oyu mit 8201 Meter ist geplant.
Das Risiko dieser Bergbesteigung ist überschaubar, denn Sie sind mit einem erfahrenen Expeditionsleiter unterwegs.

Anforderungen: Gute Kondition, Alpine Erfahrung im Bergsteigen.

Zusatzkosten: Visa und Trinkgelder ca. € 155,00.

Teilnehmer: ab 6 Personen.

Geplanter Expeditionsverlauf:
1. Tag: Hinflug von Frankfurt in die nepalesische Hauptstadt.
2. Tag:Ankunft in Kathmandu (1300 m), Fahrt zum Hotel und wer mag, erste Erkundung der Stadt.
3. Tag:Erster Stadtbummel in Kathmandu und Besichtigung der wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Ansonsten letzte Expeditionsvorbereitungen.
4. Tag:Aufbruch mit dem Bus zur chinesischen Grenze: Nach rund 115 km erreichen Sie die Grenzstadt Zhangmu (2350 m). Unterkunft in einem einfachem Hotel.
5. - 7. Tag:Kurze Fahrt nach Nyalam (3750 m). Dort bleiben Sie zur besseren Akklimatisation drei Nächte (Lodge). Der Ort ist hervorragend geeignet, Wanderungen bis 5000 m zu unternehmen, um sich an die Höhe zu gewöhnen.
8. - 10. Tag:Fahrt über den Lalung Leh (5080 m), nach Tingri auf der Tibetischen Hochebene (4340 m). Auch hier bleiben Sie wieder drei Tage zur Verbesserung der Akklimatisation. Vielfältige Möglichkeiten für leichte Wanderungen in der Umgebung oder Begegnungen mit der einheimischen Bevölkerung. Übernachtung in einer Lodge.
11. Tag:Zum Everest Basecamp (5200 m) führt eine kurze Etappe, nachdem Sie zuvor das berühmte Kloster Ronbuk (5050 m) erreicht haben. Den Klang von Muschelhörnern aus der Gompa im Ohr, steigen Sie an den Fuß der Nordflanke heran. Im Basecamp angelangt, richten Sie sich häuslich ein (200 Hm, Gehzeit ca. 3 - 4 Stunden).
12. - 22.Tag:Die Besteigung des Siebentausenders Lhakpa Ri. Dafür stehen Ihnen nun weitere elf Tage zur Verfügung. Mit der optimalen Vorakklimatisation, die Sie bislang absolviert haben, genug Zeit, um auch mal eine Schlechtwetterperiode aussitzen zu können und das optimale Wetterfenster für den Gipfelgang zu nutzen. Der Umstand, dass es sich beim Lhakpa Ri vermutlich um den technisch einfachsten Siebentausender weltweit handelt, darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass allein schon die Höhe von 7045 m eine erstklassige Herausforderung darstellt. Entlang des Rongbuk-Gletschers steigen Sie gemächlich zu Lager I (5450 m) auf (250 Hm, Gehzeit ca. 3 Stunden). Der stolze Zuckerhut des Pumo Ri (7145 m) rückt im Südwesten ins Bild. Weiter entlang der Seitenmoräne hinauf zum Lager II (500 Hm, Gehzeit ca. 6 Stunden). Zum Lager III auf 6350 m (400 Hm, Gehzeit ca. 6 Stunden) sehen wir unvergleichbare Blicke auf den Everest-Nordsattel (7066 m), den Nordgrat und den kleineren Nachbarn, Changtse. Nach einer Erholungsphase und dem Abwägen des optimalen Wetterfensters erfolgt der "GipfelSturm". Dann werden die allmählich aufsteilenden Flanken (bis ca. 40°) erstiegen, bis ein Sattel erreicht ist. Ein zunächst breiter, vergletscherter Rücken verjüngt sich stetig, bis Sie auf dem ausgesetzten Gipfelgrat stehen. Treppenartige Steilstufen (bis ca. 55°) müssen in kurzen Abschnitten mit Fixseil versichert werden, dann stehen Sie auf dem exponierten Gipfel (700 Hm, Gehzeit ca. 7 Stunden). Die Nordwände von Makalu (8463 m) und Pethangtse (6710 m) schimmern kühl von fern herüber. Abstieg zum Lager 3 und am nächsten Tag hinab ins Basislager.
23. Tag:Abschied nehmen vom Everest heißt es heute. Nach dem Abstieg zum Kloster Rongbuk fahren Sie noch am selben Tag nach Tingri weiter. Eine heiße Dusche, ein kühles Bier und ein frisch gemachtes Bett nach langer Zeit am Berg erwarten Sie dort!
24. Tag:Über den Thong La (5080 m) geht es hinunter in den Grenzort Zhangmu (2350 m), geschäftigem Grenzort und letzte Station in Tibet. Hotelnacht.
25. Tag:Grenzübertritt nach Nepal und reizvolle Fahrt nach Kathmandu. Dort beziehen Sie Quartier im Hotel und lassen es sich gut gehen.
26. Tag:Ein Tag zur freien Verfügung. Am späten Nachmittag treffen Sie sich zum gemeinsamen Abschiedsdinner, ehe Sie spätabends zum Flughafen gefahren werden. Einchecken zum Heimflug.
27. Tag:Rückflug nach Deutschland

Leistungen:

Linienflug Frankfurt - Kathmandu, Transfers und Besichtigungen laut Programm, volle Verpflegung während der gesamten Bergtage, ab Basislager gibt es Hochlagerernährung, Trekkingzelte für Basislager, Hochlagerzelte für die Hochlager, Fixseile, Kocher, Abwicklung der Zollformalitäten, Lastentransport, Lastenbeförderung bis Basislager und zurück, Versicherung und Lohn für Träger, deutsch und englisch sprechende Expeditionsleitung, Freigepäck 30 kg plus 7 kg Handgepäck, Berg- und Skiteam Bergführer.

Termin

Preis

06.09.2018 - 02.10.2018 (Code:EX-050-2018)

9875,00 €

 

 

banner-beige-neu